Rettet das Schwedenhaus

Seit 2010 hat sich das „Schwedenhaus“ als ein wichtiger Treffpunkt 
unterschiedlicher Nutzer*innen im Westteil des Falkenhagener Feld etabliert. Hintergrund dieser Erfolgsgeschichte war das mangelnde Angebot an Räumlichkeiten für Bürgeraktivitäten. Aus diesem Grunde stellt die Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde das Schwedenhaus seit 2010 mietfrei dem Stadtteil zur Verfügung, um sinnvolle Freizeit- und Lernangebote für Kinder und Jugendliche anzubieten. Zwischenzeitlich wird das Haus auch von Senior*innen und als „Cafe am Mittwoch“, dem Treffpunkt für Geflüchtete, die in der Unterkunft in der Freudstr. und im Quartier wohnen, genutzt.
Bis Ende 2022 wird das „Schwedenhaus“ durch das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde gemeinsam finanziert. Vor dem Hintergrund der langjährigen nun auslaufenden Förderung besteht die Notwendigkeit neue Wege der Finanzierung zu finden. Die Verantwortlichen haben am 6.9.22 „13 Jahre Schwedenhaus“ im Rahmen einer Diaschau Revue passieren lassen und gemeinsam mit den Gästen der Veranstaltung ab 15:00 Uhr in der Stadtrandstr. 481, 13589 Berlin neue Wege der Finanzierung u.a. mit Herrn Oliver Gellert, Jugendstadtrat, diskutiert.