MENUMENU

Paul Gerhardt

Paul Gerhardt, der Namenspatron unserer Gemeinde

Paul Gerhardt
Paul Gerhardt

Der Name Paul Gerhardts, des Namenspatrons unserer Gemeinde, ist aufs engste mit der Kirchenmusik verknüpft.
Unser Evangelisches Kirchengesangbuch weist immerhin 26 Lieder auf, deren Texte von Paul Gerhardt verfasst sind. Insgesamt hat Paul Gerhardt etwa 130 Lieder geschrieben. Er gilt damit als bedeutendster Kirchenlieddichter nach Martin Luther. Paul Gerhardt wurde 1607 in Gräfenhainichen geboren, studierte Theologie in Wittenberg, arbeitete zunächst als Hauslehrer in Berlin und wurde 1651 Propst in Mittenwalde. Im Jahre 1657 trat er eine Pfarrstelle an der St. Nikolaikirche in Berlin an. Dort war Johann Crüger Kantor, der zu einem großen Teil der Paul-Gerhardt-Lieder die Melodien komponierte. 1667 wurde Paul Gerhardt seines Amtes enthoben, da er als Lutheraner dem Toleranzedikt des reformierten Großen Kurfürsten nicht zustimmte. 1669 ging er als Pfarrer nach Lübben, wo er 1676 starb.
Paul Gerhardt hatte neben den beruflichen Schwierigkeiten auch persönlich ein schweres Schicksal: Er musste den Tod seiner Ehefrau und fast aller seiner Kinder erleben. Trotzdem sind seine Kirchenlieder geprägt von Fröhlichkeit, christlicher Heilserfahrung, vor allem aber einem sehr großen persönlichen Gottvertrauen. Diese Lieder sind es wert, dass man sich, Lied für Lied, Strophe für Strophe, mit ihren auch heute noch aktuellen Inhalten auseinandersetzt. Deshalb lief in unserem Gemeindebrief über einige Jahre eine Reihe mit Liedbetrachtungen zu den Paul-Gerhardt-Liedern. Einige der Lieder wurden in unserem Chor als mehrstimmige Sätze eingeübt.