MENUMENU

„Knete, Mäuse, Taschengeld“

Unter dieser Überschrift stehen die nächsten 2 Monate im TREFFPUNKT, Hinter den Gärten. Bis Mitte April heißt es: Spielen, Malen, Basteln, Gestalten und Reden über Geld.

Warum gibt es Geld? Seit wann gibt es Geld? Wie war es vorher? Kann man alle Wünsche mit Geld erfüllen? Wieviel Geld braucht eine Familie? Was kostet wieviel? Wie ist das mit dem Taschengeld? Und viele Fragen mehr wollen wir mit den Kindern auf unterschiedlichste Weise behandeln.

Viele Kinder habe einen sehr difusen Bezug zu Geld. Das Projekt macht das Thema „Geld“ und vieles was damit zusammen hängt, für die Kinder begreifbar.

Wünsche, materielle Bedüfnisse, Konsum müssen bereits im Grundschulalter differenziert behandelt werden, um ggf. einer Verschuldungskarriere vorzubeugen.

Außerhab von Schule habe wir die Möglichkeit informeller und nicht formaler Bildung auf dem Prinzip der freiwilligen Teilnahme und der Selbstbestimmung. Kinder, die in der Schule kaum Erfolgserlebnisse haben erhalten die ihnen gebührende Anerkennung und können Erfolge für sich verbuchen.

Das Projekt findet seinen Abschluss in einer festlichen Veranstaltung am 13. April um 11 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde in der die teilnehmenden Kinder mit Urkunden und Preisen geehrt werden.

Das Projekt „Knete, Mäuse, Taschengeld“ wird gefördert von: