MENUMENU

Gottesdienst am 07.02. – auf die Liebe reimt sich nicht nur Hiebe

Ich bin vergnügt, erlöst, befreit –  wir dürfen uns freuen, lachen.

Vor allem in der Faschingszeit auch an Gott und seinen Sachen.

Das Hohelied der Liebe noch zeigt unsre Welt in Gottes Händen,

so wollen wir am Sonntag  doch  uns diesem mal gereimt zuwenden.Narrenpredigt

Ungereimtes überwinden weit und im Glauben sehen lernen:

Gott nahm in seine Hände meine Zeit, mein Denken und das Planen.

Es kommt ein Geist in meinen Sinn, will mich durchs Leben tragen.

Sein Mahl macht, dass ich fröhlich bin, auch an den schweren Tagen.

Was macht, dass ich recht unbeschwert und mich kein Trübsal hält,

weil mich mein Gott das Lachen lehrt wohl über alle Welt.

Kirche baut darauf, wacht, lebt, wollen wir hoffen.

Kommt nun zuhauf, lacht, seht, Gemeinde ist offen.